Diese Seite drucken

Aktuelles

Dez 1, 2018

Martinipost Oktober/ November


"Wir sind Kinder einer Welt" - mit diesem Lied und persönlichen Begrüßungsworten in zahlreichen Sprachen ihrer Herkunftsländer eröffneten die Kinder der Sankt-Martini-Grundschule Veert am 29. September 2018 ihr Schulfest. Unter dem Motto "Kinder dieser Erde" wurden Spiele und Aktivitäten, Speisen und Getränke aus anderen Ländern angeboten. Tanzeinlagen, die Trommel-AG der OGS sowie Präsentationen der Veerter Vereine und des Fördervereins der Grundschule rundeten das Angebot ab.

Zahlreiche Gäste waren eingeladen, unter anderem die Vorstände des Fördervereins aus den vergangenen 25 Jahren, denn: Mit diesem Fest wurde das Jubiläum gefeiert, die Gründung des "Vereins der Freunde und Förderer der Sankt-Martini-Grundschule Geldern-Veert" im Jahre 1993.

Die Schulleiterin Gisela Martens bedankte sich bei allen, die sich im Laufe dieser Zeit für die Belange der Schule und das Wohl der Kinder eingesetzt haben.

Durch den großartigen Einsatz vieler Helferinnen und Helfer hatten die Kinder einen Riesenspaß und es war für alle ein toller Tag, an den sie sich sicher gerne erinnern werden. Die Schule bedankt sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Für ihr außergewöhnliches Engagement gilt unser ganz besonderer Dank einzelnen Personen und Gruppen:

  • dem Vorstand des Fördervereins, Elke Schüren, Tanja Bißels, Marcus Dahlmann und Laura Grüntjes.
  • Peter Pomrehn, der die Trommelgruppe seit Beginn des Schuljahres eigens für den Auftakt geschult hat.
  • Angelika Pöppke und Renate Kubon, die mit den Kindern der Klasse 2b einen polnischen Tanz eingeübt haben, den die Kinder voller Stolz, in besonderer Tracht und zur Freude aller Besucher präsentierten.
  • den Tanzengeln des VVK, die von Elke Schüren und Melanie Dahlmann gecoacht wurden, für Ihre Darbietungen.
  • dem Heimat- und Verschönerungsverein Veert, der mit seiner Ausstellung zahlreiche Gespräche und Nachfragen initiiert und viele schöne Erinnerungen geweckt hat.
  • den Geselligen Vereinen, die das Spieleangebot mit dem Nagelspiel ergänzt haben.

 

Der Reinerlös beträgt 1070,32 €. Über die Spende eines Teilbetrages wird in der nächsten Sitzung entschieden. 

Bei der Aktion der Stadt Geldern "Verkehrssicheres Fahrrad an Grundschulen"  wurden 107 Fahrräder überprüft. 85 davon waren verkehrssicher, an 20 Rädern konnten kleine Mängel sofort behoben werden. 2 Fahrräder wiesen größere Mängel auf.

Alle teilnehmenden Kinder mit einem verkehrssicheren Fahrrad nehmen an einer Verlosung teil. Folgenden Kindern konnte ein Sachpreis überreicht werden: 1a Johanna Sprünken, 1a Finn Kühle, 1b Anna Hasselmann, 2a Ben Langenstein, 2b Luke Kremers, 2b Theo Werke, 3a Sara Kotters, 3b Eva Hegmans, 3b Ina Brüx, 4a Lina Bathen, 4a Nico Shabani, 4b Eva Steinbock.

Für die Teilnahme am Straßenverkehr sollte das Fahrrad Ihres Kindes aus Sicherheitsgründen unbedingt verkehrssicher sein. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns, dass Eltern, die es für unerlässlich erachten, ihr Kind mit dem PKW zur Schule zu bringen, nicht im Umfeld der Schule halten. So können wir die Gefährdung der Kinder vermeiden und ihnen ein gutes Vorbild sein! Für Kinder, die den Schulweg mit dem Rad zurücklegen dürfen, ist wichtig: Die Größe des Fahrrades passt zur Körpergröße des Kindes. Das Rad ist verkehrssicher ausgestattet. Das Kind trägt einen Helm. Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 fahren nur in Begleitung der Eltern. 

Beim Laternen-Wettbewerb der Gelderner Schulen haben fast alle Klassen unserer Schule teilgenommen. Je drei Exemplare wurden abgegeben. Die Kinder der Klasse 2b erzielten den 1. Platz und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 70,00 € für die Klassenkasse. Herzlichen Glückwunsch!

Die Laternenausstellung am 9. November in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher, Kinder, Eltern, Großeltern und Dorfbewohner bestaunten die Laternen der Kinder in schön gestalteten Klassenräumen und nahmen die Angebote zur Bewirtung wahr. Mit dem gemeinsamen Singen der Martinslieder am Feuer schloss die Veranstaltung, eine gelungene Einstimmung auf das Martinsfest!

Viele helfende Hände haben dafür gesorgt, dass dieses Fest so gut gelingen konnte. Wir danken allen für ihren Einsatz und ihr Engagement. Ganz besonders danken wir den Eltern der beiden 4. Schuljahre für die Bewirtung. Insgesamt wurde ein Reinerlös in Höhe von 1085,00 € erzielt. Ein tolles Ergebnis!

 Bei der Korksammlung haben wir in diesem Halbjahr den zweiten Platz belegt und ein Preisgeld in Höhe von 90 € erhalten. Matthias Sprünken und Lina Bathen aus der Klasse 4a nahmen die Urkunde und den Scheck stellvertretend entgegen.

Seit Anfang November hat unser Team Unterstützung durch zwei Lehrerinnen erhalten: Frau Heinecke und Frau Depta. Außerdem hat für Maike Bollen die Zeit als Lehramtsanwärterin begonnen. Wir wünschen ihnen viel Freude und Erfolg bei der Arbeit an unserer Schule.

 Die Schulkonferenz hat folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Das Sammeln von PET-Verschlüssen wird als zusätzlicher Beitrag zum Umweltschutz der Schule fest verankert.
  2. Kinder tragen im Schulgebäude während des Unterrichts Hausschuhe, um die Sauberkeit in den Klassenräumen zu erhöhen.
  3. Bezüglich des Antrags der Schulpflegschaft zur Änderung des Schulprogramms zum Thema "Feste und Feiern" wurde vereinbart:

Unter 3.6. im Schulprogramm 

Klasseninterne Gemeinschaftsveranstaltungen

In jedem Schuljahr findet pro Klasse je eine Gemeinschaftsveranstaltung statt

-     mit Kindern der eigenen Klasse, deren Eltern und Geschwisterkindern, nachmittags im Foyer.

-     mit Kindern der eigenen Klasse morgens im Klassenraum.

-     mit Kindern und Eltern der eigenen Klasse morgens im Klassenraum.

-     mit Kindern der eigenen Klasse in der Schule nachmittags.

Mit der Klassenlehrerin gemeinsam wird im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzung entschieden, wie die Gemeinschaftsveranstaltungen auf die Schuljahre verteilt werden.

 

Auszüge aus dem Schulprogramm:

 Beratungskonzept

Den Lehrern/innen unserer Schule ist Beratung ein besonderes Anliegen. Vorrangiges Ziel der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus ist dabei das Wohl des Kindes.

Wesentliche Aspekte bei der Planung und Durchführung von Beratungsgesprächen:

-     Terminvereinbarung rechtzeitig und zeitnah

-     Einladung zum Gespräch in der Regel auf schriftlichem Wege

-     Beratungsanlass benennen

-     Vereinbarung eines Zeitrahmens

-     Bei Bedarf Einbindung außerschulischer Ansprechpartner

-     Beratungsgespräch im Elternsprechzimmer oder im Klassenraum

-     Kurzes Ergebnisprotokoll mit wesentlichen Gesprächsinhalten und -ergebnissen, in besonderen Fällen Dokumentation in der Schülerakte

-     Keine "Tür und Angelgespräche" und keine telefonische Beratung, da diese den Beratungsanlässen nicht gerecht werden

-     Anlassbezogene Beratungsgespräche, zu denen die Schule einlädt

-     Individuelle Beratung nach vorheriger Anmeldung in Sprechstunden, die die Lehrkraft einrichtet oder Terminvergabe auf Nachfrage. 

Außerdem berät die Schule im Rahmen von Elternsprechtagen und Informationsveranstaltungen.

 

Auszüge aus dem Vertretungskonzept

Schule und Elternhaus sind darauf angewiesen, als verlässliche Partner zusammenzuarbeiten. Das gilt für inhaltliche wie organisatorische Fragen gleichermaßen.

Unser Ziel ist, dass Eltern sich der angekündigten Anfangs- und Endzeiten gewiss sein können. Bei Abweichungen werden sie rechtzeitig schriftlich informiert. Die Kinder werden mit den innerschulischen Maßnahmen bekannt- und vertraut gemacht. Im Fall der Vertretungssituation ist die Parallel-Lehrkraft Ansprechpartnerin für Kinder und Eltern.

 Planungsgrundlagen

Um eine größtmögliche Planungssicherheit für den Vertretungsfall zu gewährleisten, stellt jede Klassenlehrerin zu Beginn des Schuljahres folgende Unterlagen bereit:

  1. Klassenliste mit Notfallnummern sowie Name und Telefonnummer der Pflegschaftsvorsitzenden und der Parallel-Lehrkraft
  2. Informationen zur Klasse, zu Besonderheiten einzelner Kinder, z.B. Risikokinder aus gesundheitlichen Gründen, Sorgerechtsproblematik
  3. Liste Getränkebestellung
  4. Geltende Regeln und Rituale
  5. Übersicht über OGS-, VHT-, Buskinder
  6. Liste der Kinder in LRS-, Förder- und Fordergruppen
  7. Terminliste klasseninterner Aktivitäten
  8. Aufteilungsliste -Zuordnung Kind-Lerngruppe
  9. Telefonkette
  10. Absprachen über Unterrichtsinhalte, Methoden und Materialien
  11. Arbeitsmaterialien für den Vertretungsunterricht

 

Diese Unterlagen stehen der Vertretungslehrerin, in der Regel die Klassenlehrerin der Parallelklasse, und der Schulleitung zur Verfügung.

 Folgende Maßnahmen werden dazu herangezogen, die Bedarfe abzudecken:

-     Doppelbesetzungen, Fördermaßnahmen, AG's auflösen

-     Zusammenlegung von Lerngruppen und Klassen

-     Schüler, in der Regel der betroffenen Klasse, werden mit Aufgaben versorgt und auf andere Klassen verteilt. Für Kinder der ersten Schuljahre trifft dies im ersten Schulhalbjahr nicht zu.

-     Mitbeaufsichtigung einer Klasse durch die Parallelkraft

-     Umstellung des Stundenplanes, z.B. geänderter Unterrichtsbeginn und -schluss unter Einbeziehung aller Klassen

-     Mehrarbeit.